Jugendbreitensportspiele 2016

geschrieben von Günter

Jugendbreitensportspiele 2016

Am Wochenende des 4.-5.06.2016 folgten wir der Einladung mit einem Teil unserer Kinder und Jugendlichen zu den Jugendbreitensportspielen des Kanu Bezirk 5.

Das Wetter war bei der Ankunft am Samstag gnädig mit uns, wir durften zumindest im Trockenen die Zelte aufbauen. Im Anschluss wurden die Festlichkeiten eröffnet und die ersten Spiele bekanntgegeben: Es galt im umliegenden Wald mehrere Aufgaben zu lösen. Dies beinhaltete einen Rundkurs von geschätzten 4 Kilometern zu Fuß zu bewältigen und an verschiedenen Stationen Aufgaben mit überwiegend sportlichem Hintergrund zu lösen. Dafür gab es Punkte. die gesammelt wurden und in die Bewertung einflossen.

Am späten Nachmittag erhielten die Kinder und Jugendlichen einen Zettel mit den kuriosesten Stichworten und mussten daraus eine Geschichte basteln. Danach gingen alle zum Grill sowie zum reichhaltigen Buffet und konnten sich für die restlichen Herausforderungen stärken. Nachdem alle gesättigt waren, ging es auch schon zu weiteren Aufgaben. Es musste eine in einem Kreis befindliche Kugel mit einer zur Verfügung stehender Schnur auf einer stehenden Flasche abgelegt werden. Auf Grund der geringen Anzahl unserer Teilnehmer haben wir gemeinsam mit dem FWF-Düsseldorf die Aufgabenstellung gelöst und sogar gewonnen.

Es wurde bereits dunkel und alle freuten sich auf die geplante Nachtwanderung, da fing es an, wie aus Eimern zu schütten. Da reichlich überdachte Fläche vorhanden war, konnte die Zwangspause genutzt werden, um sich mit anderen auszutauschen. Der Regen wollte nicht aufhören und so entschied man die Geschichts-Challenge vorzuziehen. In einem Zelt trafen sich alle und die von den Kindern erstellten Geschichten wurden vorgetragen und im Nachgang bewertet. Hier war Tag eins zu Ende und die meisten verzogen sich in ihre Zelte.

Am Sonntagmorgen waren die Helfer schon wieder fleißig und es gab ein Frühstückbuffet vom Feinsten! Nachdem alle gestärkt waren, wurden die Autos zum Ziel versetzt, denn es ging es mit dem Kajak die Wupper abwärts bis Leichlingen. Die Teilnehmer wurden in Mannschaften eingeteilt und schon ging es los. Gruppen von max. 10 Booten machten sich auf den Weg. Auch die Kleinsten waren mit von der Partie, im TOPO-Duo. Unterwegs gab es auch wieder Aufgaben zu lösen, so stand z. B. an einer Stelle jemand unverhofft am Ufer und es musste in ein Kehrwasser gefahren werden, dies gab 1 Punkt. Wer es jetzt noch drauf hatte, auf die andere Seite des Flusses zu traversieren, erhielt einen weiteren Punkt.

Weiter flussabwärts kam erneut eine Stelle, an der eine Problematik zu lösen war. Es hingen Ringe von einer Brücke herab. Jetzt wussten wir auch was mit den mitgenommenen Tennisbällen geschah. Diese mussten vom Boot aus durch die Ringe geworfen werden. Je weiter oben durch den Ring geworfen wurde, desto mehr Punkte gab es. Am Ziel konnte man erneut Punkte dazugewinnen, für die erste Hälfte der Eskimorolle gab es einen Punkt, für die zweite einen weiteren.

Zurück zum Paddelklub Solinger Wasserwanderer konnte man auch schon gleich wieder zum Grill schreiten, im Anschluss wurden alle Zelte abgebaut und verstaut. Die Jury arbeitete auf Hochtouren, um die Ergebnisse auszuwerten.

Als es endlich los ging mit der Ehrung, waren alle gespannt auf welchem Platz sie landeten.

Wir haben in der Gesamtwertung den 6. Platz erringen können. In der Einzelwertung haben wir im Jahrgang 2002, einen 6. und einen 7. Platz errungen. Im Jahrgang 2005 haben wir einen 6. Platz mit nach Hause genommen. Gratulation an die Teilnehmer.

Es war alles super organisiert und wir freuen uns aufs nächste Jahr!

Zurück